¬ęNamen sind ungeschriebene Geschichte¬Ľ
Hier fliesst nichts mehr. Die Geissbachfäll im Underen Tobel (Sevelen).

Zur Werkfinanzierung

Von 2000 bis 2006 konnte das Projekt regul√§r finanziert werden durch Beitr√§ge des Schweizerischen Nationalfonds, des Kantons St.Gallen sowie einer Stiftung aus Liechtenstein. Dann versiegte die √∂ffentliche Unterst√ľtzung, und damit war¬†die Stelle des bisherigen Hauptmitarbeiters, Dr. Peter Mas√ľger, ab Herbst 2006 nicht mehr zu finanzieren. So musste er leider das Werk verlassen.¬†

Dank dem Verst√§ndnis mehrerer privater Stiftungen, haupts√§chlich aus Liechtenstein, konnte das Projekt trotz des Ausfalls der √∂ffentlichen Unterst√ľtzung im Kanton seine Arbeit gewissermassen auf Sparflamme fortsetzen. Wenigstens liess sich so die Teilzeitstelle der Redaktionsassistentin Barbara Stricker Frommelt auch nach 2006 weiterf√ľhren. Der Projektleiter bew√§ltigte nun Redaktionsarbeit, Administration und Mittelbeschaffung im Alleingang (und zum gr√∂sseren Teil ehrenamtlich) √ľber weitere elf Jahre.

Wir sind den √∂ffentlichen K√∂rperschaften, Stiftungen, Firmen und Privaten, die uns w√§hrend der Projektarbeit und dann nochmals im Hinblick auf die Drucklegung des Werdenberger Namenbuches tatkr√§ftig und verst√§ndnisvoll unterst√ľtzt haben, sehr dankbar. Ihre Namen sind aufgef√ľhrt ganz hinten im Einf√ľhrungsband der wissenschaftlichen Ausgabe sowie im Kompaktband.

Es wird im √ľbrigen nicht zu bestreiten sein, dass es grunds√§tzlich zur Verantwortung des Kantons geh√∂rt, sich an kulturgeschichtlichen Grossprojekten¬†auf seinem¬†Gebiet angemessen zu beteiligen. Das Projekt Werdenberger Namenbuch¬†musste w√§hrend¬†elf Jahren auf diese √∂ffentliche Unterst√ľtzung verzichten,¬†obwohl es¬†stets planm√§ssig vorankam und erfolgreich namenkundliche und sprachgeschichtliche Grundlagenforschung f√ľr den S√ľdteil des Kantons und dar√ľber hinaus geleistet hat.¬†Trotz der nicht einfachen Arbeitsbedingungen¬†war es uns schliesslich verg√∂nnt, das Ziel zu erreichen.

Neben der Fachwelt spricht die Namenforschung √ľber die geeignete Pr√§sentation ihrer Ergebnisse auch die breite √Ėffentlichkeit an.¬†Das Werdenberger Namenbuch ist kein kulturelit√§res Projekt mit kurzfristigem Glamoureffekt. Seine Ergebnisse sind nachhaltig und von offenkundigem¬†√∂ffentlichem Interesse: Es handelt sich um die Erschliessung und Sicherung eines regionalen kulturellen Erbes.¬†